Zur Person Zur Person Vorsorgeuntersuchung Vorsorgeuntersuchung Muskelfunktionsdiagnostik Muskelfunktionsdiagnostik Manuelle Therapie Manuelle Therapie Fahrradergometrische Trainingssteuerung Fahrradergometrische Trainingssteuerung Screening und Behandlung des Bewegungsapparates Screening und Behandlung des Bewegungsapparates Verrechnung Verrechnung Terminvereinbarung Terminvereinbarung Anfahrtsplan Anfahrtsplan Kontakt Kontakt Links Links Zur Startseite Zur Startseite
Manualtherapie Das Erkennen, BeHANDeln und Lösen von Blockierungen und Verspannungen mit den Händen bezeichnet man als Manualtherapie. Diese   wird sowohl an den Gelenken, der Extremitäten als auch an der Wirbelsäule angewendet, ist schonend und in der Regel schmerzfrei. Rücken und Kreuzschmerzen plagen die Menschheit schon eh und je. Zum Glück sind weniger als 20 % der Rückenschmerzen durch ernste Erkrankungen verursacht. In den meisten Fällen sind muskuläre Verspannungen und chronische Fehlbelastungen die Ursache. Genau hier setzt die Manualtherapie an und löst Verspannungen und stellt das muskuläre Gleichgewicht wieder her. Durch die manualtherapeutische Behandlung erreicht man ein sogenanntes   „Einrichten“ von gegeneinander in ihrer Funktion gestörter  Wirbelkörpergelenken und Extremitätengelenken. Dies geschieht durch bestimmte HANDgriffe. Der Manualmediziner mobilisiert und manipuliert diese Gelenke. Das heißt, dass er sie mit geringem Kraftaufwand und mittels bestimmter HANDgrifftechniken in ihre ursprüngliche Position bringt und wieder schmerzfrei beweglich macht. Im Anschluß ist eine Heilgymnastik für den Erfolg der Therapie von Vorteil. Dabei werden die betroffenen Muskeln vom Patienten aktiv angespannt und anschließend gedehnt. Auch muskuläre Dysbalancen (= Ungleichgewicht der Muskulatur – manche Muskel sind verkürzt, andere überdehnt und schlaff …) sind so auf längere Sicht zu behandeln. Die Manualtherapie oder auch Chiropraktik genannt ist heute wissenschaftlich voll anerkannt. Sie sollte jedoch nur von Ärzten, welche die Sonderausbildung der Manualtherapie absolviert haben durchgeführt werden, da die Anwendung falscher Techniken auch zu schweren Schäden an der Wirbelsäule und anderen Gelenken führen kann. Was kann die  Manualtherpie? Die Manualtherapie hilft bei funktionellen Störungen der Wirbelsäule, Verspannungen“, Kopfschmerzen bis hin zur Migräne, Atembeschwerden  die von Funktionsstörungen der Rippen herrühren, Beklemmungsgefühle im Brustkorb, „Herzschmerzen“ bei normalem EKG ohne Hinweis auf eine Erkrankung des Herzens. Was kann die Manualtherpie nicht? Sie hilft nicht bei Strukturstörungen der Wirbelsäule – Bandscheibenvorfall, Osteoporose, Verengung des Wirbelkanals, Tumoren, Entzündungen der Bandscheibe oder des Knochens.
Manuelle Therapie